Wer trägt die Kosten eines freien Sachverständigen?

Sofern sie der Unfallgeschädigte sind, müssen die Kosten von der gegnerischen Versicherung getragen werden, sofern die Grenze zum Bagatellschaden – 700,- bis 750,- € – nicht überschritten wurde. Als Schädigender oder Unfallverursacher ist es meist so, dass sie die Kosten für einen freien Sachverständigen selbst tragen müssen. Dies kann sich jedoch dann lohnen, wenn dadurch ihre Unschuld oder eine wesentlich höhere Schadenssumme oder gar ein Betrugsfall bewiesen werden kann. Bei anderen als Unfall- und Schadengutachten trägt in aller Regel der Auftraggeber des Gutachtens die Kosten.