Weisungsrecht der Kaskoversicherung

« zurück

Was ist das Weisungsrecht einer Kfz-Versicherung?

Bei Kaskoschäden hat der Versicherungsnehmer entsprechend den Bestimmungen der AKB oder des Versicherungsvertragsgesetzes vor Einleitung der Reparatur oder vor Verkauf des Fahrzeuges, die Weisungen des Versicherers einzuholen. Ihre Versicherung hat das sogenannte Weisungsrecht. Übersteigt z.B. die Summe der zu erwartenden Reparaturkosten den Wert des Kfz, so wird der Versicherer die Kosten hierfür nicht mehr voll übernehmen. Im Kaskorecht existiert, im Gegensatz zum Haftpflichtfall, keine 130% Regelung.

Auch beim Restwert eines unfallbeschädigten Fahrzeuges, können im Kaskoschadenfall finanzielle Nachteile beim Verkauf des Fahrzeuges entstehen, wenn man sich nicht mit dem Versicherer abstimmt. Anders als bei einem Unfallfahrzeug nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall. Hier darf auf der Grundlage des Gutachtens eines neutralen Sachverständigen nach aktueller Rechtsprechung sofort und ohne Rückfrage beim Versicherer verkauft werden.

Das Weisungsrecht bedeutet somit, dass Sie sich im Falle eines Kaskoschadens an die Weisungen Ihres Versicherers halten müssen.
Achten Sie darauf, dass grundsätzlich alle wichtigen finanziellen Schritte immer mit Ihrer Kaskoversicherung vorher abgesprochen wurden.

Was ist das Weisungsrecht bei einer Werkstattbindung?

Explizit in den Fällen, bei denen eine Reparatur vorgenommen werden soll und Sie in Ihrem Kaskovertrag eine sogenannte Werkstattbindung vereinbart haben, müssen Sie sich an die Weisung Ihrer Versicherung halten und Ihr Fahrzeug in einer Partnerwerkstatt des Versicherers reparieren lassen. Sollten Sie sich für eine Reparatur in einer anderen Werkstatt entscheiden, werden womöglich nicht alle Reparaturkosten übernommen und ein Großteil der Reparaturkosten ist im schlimmsten Fall von Ihnen selbst zu bezahlen.

Die Versicherung erstattet lediglich nur den Betrag, der durch eine Reparatur in einer Partnerwerkstatt angefallen wäre. Ganz anders verhält es sich im Falle eines Haftpflichtschadens. Hier müssen Sie keinerlei Weisungen der gegnerischen Versicherung folgen – Sie haben die freie Auswahl einer Werkstatt Ihres Vertrauens und geben die Abrechnungsmodalitäten vor.

Unser Tipp:
Schließen Sie in Ihrem Kaskovertrag eine Werkstattbindung immer aus.

Wie ist das Weisungsrecht bei der Kfz-Gutachtenerstellung?

Ähnlich wie bei der Werkstattbindung, verhält es sich bei der Erstellung eines Kfz-Gutachtens im Kaskofall. Hier hat die Versicherung das Recht einen eigenen Versicherungsgutachter zu bestimmen um Ihr beschädigtes Fahrzeug zu begutachten. Sollten Sie sich für ein Gutachter Ihrer Wahl entscheiden, werden diese Kosten von Ihrer Versicherung nicht übernommen und das Gutachten nicht akzeptiert.

Im Falle eines Haftpflichtschadens haben Sie jedoch tatsächlich das Recht, einen eigenen Sachverständigen zu beauftragen. Die gegnerische Versicherung muss die Kosten hierfür tragen.

Unser Hinweis:
Entscheiden Sie sich im Falle eines Haftpflichtschadens stets für den Gutachter Ihres Vertrauens.