Wiederbeschaffungsdauer nach einem Kfz-Unfall

« zurück

Was ist die Wiederbeschaffungsdauer bei einem Totalschaden?

Die Wiederbeschaffungsdauer oder Wiederbeschaffungszeit beschreibt den Zeitaufwand zur Wiederbeschaffung eines unfallbeschädigten Kraftfahrzeuges am Gebrauchtwagenmarkt. Sollte Ihr Fahrzeug nach einen Unfallschaden nicht mehr reparabel sein, also ein Totalschaden vorliegen, weist der Gutachter in seinem Gutachten die Zeit aus, die dafür benötigt wird ein vergleichbares Fahrzeug am Gebrauchtwagenmarkt zu erwerben.

Die zu erwartende Wiederbeschaffungsdauer eines vergleichbaren Ersatzwagens ist bei Abrechnung eines Unfallschadens auf Totalschadenbasis vom Kfz-Sachverständigen in seinem Gutachten festzulegen. Diese wird in der Regel mit 9 – 16 Kalendertagen angegeben. Unter Kalendertagen versteht man, dass alle 7 Tage der Woche von Montag bis Sonntag dabei zu berücksichtigen sind.

089 Gutachten - Placeholder

Durchschnittlich wird die Wiederbeschaffungsdauer bei gängigen Kraftfahrzeugen von den Gutachtern auf 14 Tage festgesetzt.

Hinweis:

Oftmals werden von Kfz-Gutachtern der Versicherungswirtschaft Wiederbeschaffungszeiten von nur 9 Tagen angegeben. Dieser Wert ist aus unserer Sicht deutlich zu knapp bemessen. Beauftragen Sie für Ihr Gutachten daher einen freien und unabhängigen Kfz-Gutachter. Dieser bemisst die Wiederbeschaffungsdauer aus der Erfahrung in der Regel etwas höher und realitätsnäher.

Sonderfälle der Wiederbeschaffungsdauer bei Exoten oder Spezialfahrzeugen:

Ist Ihr Fahrzeug zum ein Exot (seltener Sportwagen) oder ein Spezialfahrzeug (ein Fahrzeug mit besonderem Verwendungszweck oder Spezialumbauten), ist der Kfz-Gutachter veranlasst eine wesentliche höhere Wiederbeschaffungsdauer auszuweisen. In solchen Fällen kann auch eine Wiederbeschaffungsdauer von 30 bis 90 Tagen vom bemessen werden.

Die Wiederbeschaffungsdauer ist relevant für den Ausgleich der Nutzungsausfallentschädigung oder für die Nutzungsdauer eines Mietwagens:

In der Zeit, während Ihr unfallbeschädigtes Fahrzeug für Sie nicht nutzungsfähig ist und Sie auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug sind, steht Ihnen in der Regel entweder ein vergleichbarer Mietwagen zu oder eine entsprechende Nutzungsausfallentschädigung. Die Höhe der Ausfallentschädigung berechnet sich dann anhand der ausgewiesenen Wiederbeschaffungsdauer und der entsprechenden Nutzungsausfallklasse Ihres Kfz. Bei der Nutzung eines Mietwagens wird Ihnen dieser für die Zeit der ausgewiesenen Wiederbeschaffungsdauer erstattet.

Beispiel: Wurde Ihnen eine Wiederbeschaffungsdauer von 12 Tagen ausgewiesen, erstattet die Versicherung die Nutzung eines Mietwagens exakt für die Dauer von 12 Kalendertagen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie den Mietwagen nicht länger nutzen, da die zu viel genutzten Tage zu Ihren Lasten gehen und nicht von der gegnerischen Versicherung erstattet werden.