Wo liegt die Bagatellschadengrenze?

« zurück

In welcher Höhe liegt die Bagatellschadengrenze?

Die Bagatellschadengrenze zur Erstellung eines Kfz-Gutachtens liegt laut höchst richterlicher Rechtsprechung immer noch bei 700 – 750€. Dieser Wert ist sicherlich in den letzten Jahren durch die steigenden Lohnkosten überholt jedoch aber immer noch gültig. Aus diesem Grund haben sich bereits diverse Gerichte darauf verständigt, dass die Bagatellschadengrenze lokal teilweise auf 1.000€ festgesetzt wurde.

Ein Unfallschaden ist immer eine lokale Angelegenheit, daher ist der Ort des Schadenereignis auch die Grundlage für den entsprechenden Gerichtsstand. Zum Beispiel im Großraum München setzen die Gerichte die Bagatellschadengrenze auf 1.000€ fest. Es ist also ratsam, im Großraum München, ein Schadengutachten erst ab einer Schadenssumme von über 1.000€ erstellen zu lassen.

Ist die Höhe der Bagatellschadengrenze brutto oder netto?

Die Bagatellschadengrenze beziffert die Höhe der Reparaturkosten brutto, also inklusive 19% gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Hinweis:

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der an Ihrem Fahrzeug entstandene Schaden ein Bagatellschaden ist, können Sie unsere Kfz-Gutachter jederzeit für eine kostenfreie Ersteinschätzung kontaktieren. Sollte kein Bagatellschaden vorliegen erstellen wir Ihnen im Falle eines Haftpflichtschadens ein Kfz-Gutachten. Im Falle eines Bagatellschaden erstellen wir Ihnen kostengünstig einen Kostenvoranschlag oder ein Kurzgutachten um sicherzustellen, dass die Kosten für den Kfz-Sachverständigen vollumfänglich von der gegnerischen Versicherung getragen werden.

Weiterführende Links

Hier können Sie Ihre Frage stellen, falls Sie weitere Fragen haben. Unsere Kfz-Gutachter werden versuchen die passende Antwort zu geben.