Darf die gegnerische Versicherung eine Nachbesichtigung verlangen?

« zurück

Muss ich einer Nachbesichtigung durch die gegnerische Versicherung zustimmen?

Nein. Im Grunde ist in Deutschland per Gesetz sogar geregelt, dass der Geschädigte seinen Schaden allenfalls anhand von Belegen beweisen muss. Eine Besichtigung des Schadens durch Dritte muss der Fahrzeuginhaber, hier also der Geschädigte, nicht dulden und kann diese ohne Angabe von weiteren Gründen ablehnen. Einzig auf richterlichen Beschluss hin, sofern berechtigte Zweifel an der vom Geschädigten vorgetragenen  Schadenssumme bestehen, kann bei einem Prozess ein Gegengutachten oder eine Nachbesichtigung angeordnet werden, derer sich der Geschädigte dann zu unterwerfen hat.

Wenn Sie bereits ein eigenes Kfz-Gutachten zur Schadenfeststellung durch einen freien Kfz-Sachverständigen erstellt haben, ist dies meist ausreichend um eine Schadenersatzforderung durchzusetzen. Sollte die gegnerische Versicherung Zweifel an der Richtigkeit Ihres Gutachtens haben und aus diesem Grund eine Nachbesichtigung fordern, muss die Versicherung ausführlich begründen warum eine Nachbesichtigung erfolgen soll. Ohne eine plausible Begründung, können Sie dies jederzeit ablehnen.

Was passiert, wenn ich der Nachbesichtigung nicht zustimme?

In diesen Fällen verweigert die Versicherung meistens eine Auszahlung der Schadensumme. Können Sie jedoch begründen, weshalb eine Nachbesichtigung nicht sinnvoll ist, ist die Versicherung verpflichtet den Schadenersatz zu leisten. Deshalb empfehlen wir grundsätzlich im 1. Schritt einer Nachbesichtigung nicht zuzustimmen und eine Begründung der Versicherung einzufordern.

Ein Großteil der Versicherer werden daraufhin den Schadenersatz leisten. Sollte die Versicherung jedoch eine nachvollziehbare Begründung vorlegen, ist zu empfehlen der geforderten Besichtigung zuzustimmen.

Was es bei der Nachbesichtigung zu beachten gibt?

Prinzipiell ist zu empfehlen, dass Sie bei einer Nachbesichtigung grundsätzlich Ihren eigenen Kfz-Gutachter hinzuziehen. Dieser kann Sie in jedem Fall gegenüber dem Sachverständigen der Versicherung besser vertreten und sein Gutachten argumentativ verteidigen. Weiter ist zu beachten, dass Sie bis zu der Nachbesichtigung Ihr Fahrzeug nicht verändern und keine Teilreparaturen oder Reparaturen durchführen lassen.

Hinweis

Wenn Sie Ihren eigenen Gutachter für eine Nachbesichtigung hinzuziehen, müssen diese Kosten ebenfalls von der gegnerischen Versicherung übernommen werden.

Was sind Gründe für eine Nachbesichtigung durch die gegnerischen Versicherung?

  • Überprüfung Ihres Fahrzeugs auf nicht angegebene Vor- und Altschäden
  • Überprüfung der Schadenkorrespondenz des geschädigten Fahrzeugs und des Schädigerfahrzeuges (meist mittels einer Fahrzeuggegenüberstellung)
  • Beurteilung des Allgemeinzustandes des Fahrzeugs für die Überprüfung des ausgewiesenen Wiederbeschaffungswertes
  • Prüfung des von Ihnen angegebenen Schadenumfangs auf Richtigkeit

Sollten bei der Überprüfung ein oder mehrere der oben angegebenen Punkte zutreffen und Fehler oder Unstimmigkeiten auftreten, wird die Versicherung versuchen das von Ihnen eingereichte Gutachten für fehlerhaft zu erklären und somit zunächst sämtliche Zahlungen verweigern.