Betriebsschaden eines Kraftfahrzeuges

« zurück

Was versteht man unter einem Betriebsschaden im Kfz-Bereich?

Schäden, die beim normalen Betrieb des Fahrzeuges entstehen, sind in der Fahrzeugversicherung (Kaskoversicherung) nicht gedeckt.
Dies bedeutet, dass die Versicherung für Schäden, die ohne Einwirkung von außen entstehen, während der Fahrt oder des normalen Fahrzeugeinsatzes, nicht aufkommt.

Ein klassisches Beispiel hierfür ist der Motorschaden. Sollte es zum Beispiel durch Überhitzung des Motors zu einem Motorschaden kommen, fällt diese Art von Schaden unter einen sogenannten Betriebsschaden. Andere Beispiele wären zum Beispiel Schäden durch rutschende Ladung oder Bedienungsfehler Ihres Fahrzeuges.

Wer zahlt den Betriebsschaden an meinem Kfz?

Sollte ein Betriebsschaden an dem Fahrzeug eingetreten sein, sind die anfallenden Reparaturkosten nicht durch die Kaskoversicherung gedeckt und müssen somit vom Fahrzeugbesitzer selbst getragen werden.

Sollten Sie sich jedoch nicht sicher sein, ob der Ihnen entstandene Schaden unter einen Betriebsschaden fällt, können Sie jederzeit gerne unsere Kfz-Gutachter für eine kostenlose Erstberatung kontaktieren.

Ist ein Betriebsschaden in der Kaskoversicherung mit abgedeckt?

Nein. Ein Betriebsschaden ist in einer Kaskoversicherung nicht abgedeckt und schließt diesen prinzipiell aus. Es gibt jedoch die Möglichkeit, auch Betriebsschäden mit einer Zusatzversicherung zu versichern. Informieren Sie sich hierzu am besten bei Ihrem Versicherungsmakler.

Sie haben Fragen zum Thema Betriebsschaden bei einem Kfz?
Kontaktieren Sie unsere Experten unter: