Ab welcher Schadensumme lohnt sich ein Kfz-Gutachten?

« zurück

Ab welcher Schadenhöhe sollte man ein Kfz-Gutachten erstellen lassen?

Ein Schadengutachten „lohnt“ sich in nahezu jedem Fall, da es dem Geschädigten obliegt, den Schaden zu beweisen. Aufgrund der sogenannten Schadenminderungspflicht ist mindestens eine Schadenhöhe von 750 – 1.000 € inklusive Mehrwertsteuer notwendig. Diese Summe bedarf es, um die Kosten für ein vollständiges Gutachten zu rechtfertigen und wird Bagatellschadengrenze genannt.

Die Bagatellschadengrenze kann von Landkreis zu Landkreis variieren. Im Großraum München und Umgebung liegt diese bei 1.000 € inklusive Mehrwertsteuer. Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihr Schaden ein Bagatellschaden ist? Wir begutachten diesen gerne unverbindlich vorab für Sie. In diesem Fall entstehen für Sie keine Kosten. Wir erstellen Ihnen hierzu gerne ein Kurzgutachten oder einen Kostenvoranschlag. Die Kosten hierfür werden von der gegnerischen Versicherung getragen. Unser Service für Sie!

Unsere Erfahrung zeigt, dass bei einem kleinen Lackkratzer am Stoßfänger die Bagatellschadengrenze fast immer überschritten wird. Werkstätten in und um München verrechnen für das Lackieren eines Stoßfängers weit über 1.000 Euro. Beispiele und weitere Informationen zur Bagatellschadengrenze finden Sie unter unseren Begriffserklärungen: Bagatellschaden.

Ab welcher Schadenhöhe sollte man ein Kfz-Gutachten erstellen lassen?