Wie läuft die Gutachtenerstellung konkret ab?

« zurück

Schritte einer Kfz-Gutachtenerstellung:

Wurde Ihr Fahrzeug unverschuldet bei einem Unfall beschädigt?
Benötigen Sie ein Unfallgutachten?
Wir informieren Sie hier ausführlich und umfassend wie die Kfz-Gutachtenerstellung im Fall eines Haftpflichtschadens bei einem Kfz-Gutachter abläuft.

Erster Schritt: Beauftragung eines Kfz-Gutachters für die Erstellung eines Kfz-Gutachtens

Vereinbaren Sie für die Schadenaufnahme telefonisch einen Termin mit dem Gutachter Ihres Vertrauens. Es kann Vorkommen, falls Ihr Fahrzeug einen erheblichen Schaden erlitten hat, dieses nicht mehr fahrtauglich ist. In solchen Fällen vereinbart der Gutachter einen Begutachtungstermin vor Ort.

Sollte der Schaden die Fahrtauglichkeit Ihres Kfz nicht beinträchtigt haben, ist der Ort variabel. Hier wird unser Gutachter mit Ihnen einen Termin in der hauseigenen Prüfhalle oder auf Wunsch in Ihrer Werkstatt oder Ihrer Arbeitsstätte etc. vereinbaren.

Zweiter Schritt: die Begutachtung und Schadenaufnahme

Vor Ort wird der Gutachter mit Ihnen zusammen alle weiteren Schritte besprechen. Zu aller erst wird die sogenannte Abtretungserklärung, und somit unsere Beauftraung, ausgefüllt und unterzeichnet. Anschließend begutachtet Ihr Kfz-Gutachter das Fahrzeug und befragt Sie zum Unfallhergang und dem dabei entstandenen Schadenumfang. Sie erhalten Informationen zur Schadenaufnahme und können selbstverständlich jederzeit Fragen stellen. Der Sachverständige beginnt mit der Lichtbilddokumentation, welche zuerst die Rundumansicht des Fahrzeuges umfasst, um den Gesamtzustand festzuhalten. Darauf folgen Bilder der Rad- und Reifenkombination, Fahrgestellnummer, Kilometerstand, Innenraum, Vor- und Altschäden sowie der TÜV-Plakette. Im Anschluss fotografiert der Sachverständige den Schadenbereich aus verschiedenen Blickwinkeln und geht dabei immer weiter ins Detail.

Sollte bei der Schadenaufnahme festgestellt werden, dass gegebenenfalls unter verschraubten Anbauteilen (zum Beispiel unter dem Stoßfänger) weitere Schäden festzustellen wären, wird Sie Ihr Gutachter darüber informieren, dass zur vollständigen Schadenaufnahme, das Bauteil zu demontieren ist.

Der Mechaniker vor Ort wird innerhalb weniger Minuten das Bauteil demontieren, so dass der Gutachter den sich darunter befindlichen Schaden aufnehmen und wichtige Erkenntnisse für die spätere Kalkulation erhalten kann. Das demontierte Bauteil wird selbstverständlich im Anschluss wieder angebracht.

Stellt der Gutachter fest, dass sich erhebliche Unfallspuren an den Achsen wiederfinden, wird das Fahrzeug auf dem hauseigenen Messstand vermessen. Hierzu werden von dem Mechaniker der Reifendruck kontrolliert und notiert sowie Reifengröße und Hersteller in das System eingetragen. Im Anschluss wird die Messvorrichtung befestigt und das Kfz auf Unfallschäden vermessen.

Hat der Sachverständige den Schaden komplett aufgenommen, wird er Ihnen den kompletten Schadenumfang an Ihrem Fahrzeug erklären. Er geht darauf ein, was instand gesetzt bzw. ausgetauscht oder lackiert werden muss. Abschließend wird der Gutachter den weiteren Ablauf mit Ihnen besprechen und ggf. Unklarheiten klären.

Dritter Schritt: die Gutachtenerstellung

Nach der Begutachtung beginnt der Sachverständige mit der Bearbeitung des Gutachtens. Er wählt die Fotos aus, auf welchen die Beschädigung sehr gut zu erkennen ist und markiert die Schadstellen. Sind alle Bilder bearbeitet recherchiert der Gutachter nach einem Wiederbeschaffungswert.

Nach der Kalkulation des Schadens, kann es vorkommen, sollte der Schaden die 70% Regelung überschreiten, dass der Gutachter zudem einen Restwert für das beschädigte Fahrzeug ermitteln muss. Sind alle Werte bestimmt, erstellt der Kfz-Gutachter alle nötigen Beitexte und erzeugt das fertige Gutachten. Wie lange es dauert, ein Kfz-Gutachten zu erstellen, erfahren Sie hier?

Vierter Schritt: Gutachtenversand und Begleitung bei der Schadenabwicklung

Zu guter letzt wird das Gutachten an den Auftraggeber, ggf. an dessen Rechtsanwalt und ein Exemplar an die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers versandt. Der Kunde wird vorab telefonisch über das Ergebnis informiert und zur weiteren Abwicklung beraten.

Unser Service ist damit noch nicht beendet. Während der gesamten Schadenabwicklung und der Regulierung durch die Versicherung, begleiten wir unseren Kunden bis zur vollständigen Abwicklung des Schadens. Bei vorgenommenen Kürzungen durch die gegnerische Versicherung, erstellen wir für unsere Kunden hinsichtlich technischer Abzüge selbstverständlich eine professionelle
Stellungnahme, um unsere Ausführungen durchsetzbar zu machen.

Weiterführende Links

Sie haben eine weitere Frage zum Thema Gutachtenerstellung, dann können Sie hier Ihre Frage stellen. Unsere Kfz-Gutachter werden versuchen die passende Antwort zu geben.