Wie lange dauert es, ein Kfz-Gutachten zu erstellen?

« zurück

Wie lange dauert ein Kfz-Gutachten?

Das kommt immer auf den Umfang des jeweiligen Gutachtens an. In der Regel vergehen jedoch zwischen der Aufnahme des Schadens durch den Kfz-Sachverständigen bis hin zum fertigen Gutachten in Ihrem Briefkasten kaum mehr als zwei bis vier Arbeitstage. Die Erstellung des Gutachtens gliedert sich hierbei in die Aufnahme des Schadens an Ihrem Fahrzeug und der Kalkulation im Sachverständigenbüro.

Normalerweise sollte das Fahrzeug nach Beauftragung eines Kfz-Gutachters binnen ein bis zwei Tagen begutachtet werden. Danach wird der Sachverständige damit beginnen, in seinem Büro den entstandenen Schaden zu kalkulieren, die Schadenbilder zu bearbeiten und den Wiederbeschaffungswert zu ermitteln. Außerdem wird er die gutachterlichen Texte erstellen sowie gegebenenfalls ein Restwertgebot einholen. Nach Abschluss dieser Arbeiten ist das Kfz-Gutachten erfahrungsgemäß fertig für die Übersendung an den Geschädigten.

Wie lange dauert es, ein Kfz-Gutachten zu erstellen?
Wie lange dauert ein Kfz-Gutachten?

Wie viel Zeit beanspruchen die einzelnen Teile eines Kfz-Gutachtens?

  • Aufnahme des Schadens vor Ort an Ihrem Pkw ca. 1 bis 2 Stunden inklusive Fahrzeiten
  • Bildauswahl und Bearbeitung der Schadenfotos ca. 0,5 bis 1 Stunde
  • Einpflegen der Fahrzeugdaten und Halterdaten ca. 0,5 Stunden
  • Kalkulation des Schadenumfangs mittels einer Kalkulationssoftware ca. 0,5 Stunden
  • Erstellen der gutachterlichen Texte und Ausarbeitung des Schadenumfangs ca. 1 Stunde
  • Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes inklusive einer Fahrzeugrecherche ca. 0,5 Stunden
  • Einholen eines Restwertgebots ca. einen Tag (hierbei ist zu beachten, dass zur Ermittlung eines Restwertgebots das Fahrzeug für eine gewisse Zeit in eine Restwertbörse eingestellt werden muss, um verwertbare Restwertgebote zu erzielen)
  • Erstellung der Beibriefe und Versand des Gutachtens an den Auftraggeber, Rechtsanwalt und gegnerische Versicherung ca. 0,5 Stunden

Insgesamt dauert eine Kfz-Gutachtenerstellung bei einem herkömmlichen Schaden von der Begutachtung bis zur Fertigstellung etwa fünf Stunden, sofern kein Restwert eingeholt werden muss. Soll dieser jedoch ermittelt werden ist, wird die Erstellung voraussichtlich ein bis zwei Tage dauern. Die angegebenen Zeiten sind Durchschnittswerte und können in der Praxis abweichen. Bei Sonderfahrzeugen wie zum Beispiel Wohnwägen, Anhängern und seltenen Autos kann das Gutachten auch schon mal mehrere Tage benötigen, da hier alle Ersatzteilpreise sowie Zeiten für die Instandsetzung eingeholt werden müssen.

Hinweis:

Erleichtern Sie dem Gutachter sein Tun: Damit Sie Ihr Gutachten schnell erhalten, sollten Sie natürlich alle nötigen Daten zeitnah zur Verfügung stellen. Somit ist gewährleistet, dass der Gutachter seine Arbeit ohne Unterbrechungen und Wartezeiten unverzüglich verrichten kann. Welche Infos braucht der Kfz-Gutachter dafür von Ihnen?

Das Sachverständigenbüro Zwez hat sich auf Unfallgutachten spezialisiert und garantiert seinen Kunden eine zeitnahe und zügige Gutachtenerstellung. Wir bieten unseren Kunden den Service, dass bei gängigen Straßenfahrzeugen die Gutachtenerstellung innerhalb eines Tages erfolgt.
Unser Ziel ist es, jedes Gutachten binnen eines Arbeitstags komplett auszuarbeiten und Ihnen per E-Mail und per Post zur Verfügung zu stellen.

Weiterführende Links

Sie haben weitere Fragen zur Dauer eines Kfz-Gutachtens? Dann können Sie hier Ihre Frage stellen. Unsere Kfz-Gutachter werden versuchen, die passende Antwort zu geben.

Wie lange dauert es, ein Kfz-Gutachten zu erstellen? | Autor: Kfz-Gutachter Dipl-Ing (FH) Moritz Zwez | aktualisiert am